Deizisau verändert sich März 2018

 

Über die Jahrhunderte hat sich Deizisau mit seinen Bewohnern immer neuen Gegebenheiten gestellt. Dabei haben die Bürger das Dorf geprägt und das Dorf hat sie geprägt.

Schon vor über 100 Jahren schrieb Wilhelm Schloz: "Ein Dorf, nicht eben groß und auch nicht klein, doch klein und groß genug, Heimat zu sein." Wie sah dieses Dorf früher aus? Welche Geschichten erzählen die Gebäude? Was ist verschwunden und warum? Wo bilden die Spuren von damals die Grundlage für heute?

Ein Blick zurück in die Geschichte unseres Ortes, um die Gegenwart mit anderen Augen zu sehen. 

 

Dienstag, 13. März 2018

 

750 Jahre - Wegmarken und Lebensbilder aus Deizisau

Geschichtlicher Jubiläumsabend mit Musik, Vortrag und Flair des mittelalterlichen Deizisau

Veranstalter: Gemeinde

 

Im Feuerschein erkennt man im Kelterhof eine mittelalterlich gekleidete Gestalt. Leierklänge ertönen, die Tür zur Kelter steht offen. Treten Sie herein, der Abend wird Sie in die Vergangen-heit unseres Ortes entführen. Sie werden neue Geschichten über altbekannte Ecken erfahren und vom harten Alltag und freudigen Festen hören. Ein Zeremonienmeister führt in seltsam vertrautem doch ungewöhnlichem Dialekt durch den Abend. Verschiedene Musikinstrumente lassen die damalige Zeit aufleben, mittelalterliche Happen laden zum Verweilen und Gespräch ein. Herbei zu den Wegmarken und Lebensbildern aus Deizisau!

 

Historicus: Manfred Waßner  
Musik: Spielmann Albrecht „Des Geyers schwarzer Haufen“


Ort: Kelter 
Beginn: 19 Uhr
ohne Wegzoll (Eintritt frei)