Jubiläumsartikel

 

Bürgerfahne

Deizisauer Jubiläumsfahne

Maße (L x B): 120 cm x 45 cm

Mit Hohlsaum oben und unten

 

Fahne, geeignet für den Aussenbereich, zur Beflaggung unseres Ortes durch die Deizisauer Bürger

 

Preis: 18 Euro

erhältlich im Bürgerbüro des Rathauses

 

 

Sekt "Mein Deizisau"

Cuvée privée blanc sec

Exklusiv-Abfüllung durch

KESSLER Sekt, Esslingen am Neckar

Flaschengärung 12% vol.

0,75 l

 

Preis: 9 Euro

erhältlich im Bürgerbüro des Rathauses

 

Jubeltee "Mein Deizisau"

Früchte Tee (säurearm)

aus biologischem Anbau

Himbeer - Zitrone - Apfel

 

Kreation des Teehaus Weirich aus den Assoziationen der Bürgerwerktstatt zu
"Wir Deizisauer sind..."

 

Preis: 7,50 Euro für 100g; 14 Euro für 200g

erhältlich im Bürgerbüro des Rathauses

 

Ortschronik

Deizisau – Die Geschichte einer Gemeinde am Neckar,

herausgegeben von Manfred Waßner im Auftrag der Gemeinde Deizisau

 

336 Seiten, zahlreiche Abbildungen

 

Preis: 25 Euro

erhältlich im Bürgerbüro des Rathauses

Wer war Ediram? Was hat es mit dem Rad an der Zehntscheuer auf sich? Warum war das Palmsche Hofgut eigentlich das Wagnersche Hofgut? Gab es wirklich Hexen in Deizisau? Was ist ein Wiedloch? Und wo finden sich die Antworten auf solche und viele weitere Fragen zur Deizisauer Geschichte?

In dem Buch „Deizisau – die Geschichte einer Gemeinde am Neckar“ stellen acht Autorinnen und Autoren die Vergangenheit der Gemeinde anschaulich und wissenschaftlich fundiert im Überblick dar. Auf 336 Seiten mit zahlreichen Abbildungen

schlägt das Buch einen Bogen vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart.

 

Angefangen bei der Landschaft des Neckartals und der Filder als Grundlage der Besiedlung, folgt das Buch einer inhaltlichen Chronologie: die Vor- und Frühgeschichte, vor allem die Zeit der Römer und Alamannen wird ebenso aufgearbeitet wie die reiche mittelalterliche Geschichte, die mit einer Schenkung an das Kloster Lorsch Ende des 8. Jahrhunderts einsetzt; dabei gelingt es erstmals, den fränkischen Adligen Ediram einzuordnen, der für den Beginn der Deizisauer Geschichte verantwortlich ist. Über die frühe Neuzeit mit ihren dunklen Kapiteln des Dreißigjährigen Krieges und der Hexenverfolgung gelangt der Band ins 19. Jahrhundert, aus dem erstmals ein überraschender Fund aus dem Ort präsentiert wird. Die Entwicklung der Gemeinde im Königreich Württemberg zwischen Hungersnöten, Auswanderung und wirtschaftlichem Aufschwung geht nach dem Ersten Weltkrieg über in die Jahrzehnte, die das Licht der ersten Republik, aber auch das Dunkel des Nationalsozialismus brachten. Ein Beitrag des Bauforschers Tilmann Marstaller zu verborgenen und bekannten Schätzen im Deizisauer Ortsbild bringt Überraschendes zur Kirche, aber auch zu manch anderem verborgenen Kleinod zutage. Im Mittelpunkt des Buches steht nicht nur die Geschichte der Gemeinde, sondern vor allem der Alltag der Menschen, die hier lebten und leben: das wird in den Zeitzeugengesprächen deutlich, die Roland Kurz geführt und für das Buch aufbereitet hat.